zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 16.06.2022

Phänomenaler Sieg von Aleks Vlasov auf der 5. Etappe der Tour de Suisse bringt gelbes Trikot 

Bei erneut hohen Temperaturen machten sich die Fahrer auf die 190 km lange Strecke zwischen Ambri und Novazzano. Die letzten 75 km warteten mit einigen kurzen aber steilen Anstiegen auf, ehe es dann zum Schluss nochmals bergauf ins Ziel ging. Schon früh ließ das Feld eine fünfköpfige Ausreißergruppe ziehen und der Vorsprung dehnte sich bald auf mehr als sieben Minuten aus. Nachdem der letzte der Ausreißer ungefähr 15 km vor dem Ziel eingeholt war kam es in der letzten Pedrinate-Steigung zu mehreren Attacken, und das Feld reduzierte sich auf ungefähr 15 Fahrer, unter ihnen auch Aleks Vlasov, Maximilian Schachmann, Felix Großschartner und Sergio Higuita. Maximilian und Aleks zeigten sich besonders aktiv und versuchten die Attacken aus dieser Gruppe zu kontern. Am Ende gelang es dem Duo in einer verkleinerten Spitzengruppe zu fahren, die letztendlich den Sieg unter sich ausmachte. Ungefähr 500 m vor dem Ziel lancierte Max seinen Sprint, konnte aber nicht wegfahren und fuhr dann den Lead-Out für Aleks. Es gelang ihm an Fuglsang vorbeizusprinten und die Etappe in Novazzano für sich zu entscheiden und damit auch das gelbe Trikot des Gesamtführenden zu übernehmen.  BORA-hansgrohe platzierte heute vier Fahrer in den Top-10 mit Aleks, Felix, Sergio und Max.

 

Ergebnis

01 A. Vlasov              4:30:28

02 N. Powless                  +0:00

03 J. Fuglsang                  +0:00

06 F. Großschartner         +0:06

08 S. Higuita                    +0:06

09 M. Schachmann          +0:06

 

Reaktionen im Ziel

„Es war ein hartes Rennen besonders auf dem Rundkurs. Wir haben versucht, immer gut im Feld positioniert zu sein und als sich die Favoritengruppe verkleinerte, hatten wir noch vier Fahrer vorne mit dabei. Dadurch konnte ich ein bisschen mehr Kraft fürs Finale sparen. Vielen Dank an meine Teamkollegen, denn sie haben unter den schweren Wetterbedingungen wirklich einen guten Job gemacht. In Bezug auf die Gesamtwertung liegen dennoch einige wichtige und schwere Tage vor uns, aber wir versuchen, das Trikot bis zum Schluss zu verteidigen. Dass ich auch das Führungstrikot übernommen habe, bedeutet zunächst einmal mehr Arbeit für das Team, aber wir haben viele starke Fahrer hier und werden alles geben." - Aleksandr Vlasov

„Wir haben es heute offengelassen, weil wir nicht wussten, wer und wie auf diesem Rundkurs, der sehr technisch war und bei den extrem heißen Temperaturen von fast 40 Grad, am besten zurechtkommt. Die Jungs haben alles super gemacht. Zum Schluss hatten wir bis 20 Kilometer von dem Ziel noch alle sechs Fahrer mit dabei und das spricht auch von der Mannschaftsstärke hier. Am Ende haben sie dann abwechselnd attackiert. Max hat's mal probiert, wurde aber wieder eingeholt. Und dann hat Aleks den Sprint aus dieser kleinen Gruppe mit Hilfe von Max gewonnen und auch Sergio und Felix waren noch vorne mit dabei. Also besser konnte es eigentlich nicht laufen. Jetzt sind wir im gelben Trikot, drei Tage vor Schluss bei einem der größten Rennen und das macht uns schon sehr stolz. Wir werden alles dafür geben, die Tour de Suisse auch zu gewinnen.“ -  Jens Zemke, Sportlicher Leiter   

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

„Breaking the Cycle“: Der exklusive Dokumentarfilm über Anton Palzer’s Transformation vom Skibergsteiger zum Radprofi bei BORA - hansgrohe
Bob Jungels verstärkt BORA – hansgrohe ab 2023
Frederik Wandahl zum Abschluss der Sazka Tour auf Platz 8
Jai Hindley und Wilco Kelderman beenden die Vuelta a Burgos in den Top-10 der Gesamtwertung