zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 17.06.2022

Sergio Higuita Gesamtdritter und Führender in der Nachwuchswertung nach der 6. Etappe der Tour de Suisse 

Heute ging es zum ersten Mal ins Hochgebirge, wo der Kampf um den Gesamtsieg entbrannte. Die Strecke zwischen Locarno und Moosalp führte zuerst über den brutalen Nufenenpass und dann zum Schluss hinauf zur ebenso steilen Moosalp. Krankeitsbedingt waren leider Aleksandr Vlasov, der bisherige Führende in der Gesamtwertung, und Anton Palzer nicht am Start und BORA - hansgrohe ging damit mit nur vier Fahrern ins heutige Rennen.  Eine Ausreißegruppe konnte sich früh absetzen und hatte im langen Schlussanstieg immer noch rund fünf Minuten Vorsprung. Wenige Kilometer vor dem Ziel attackierte Maximilian Schachmann, doch sein Angriff wurde wieder neutralisiert. Am Ende siegte N. Denz im Sprint aus der Ausreißergruppe, während Sergio Higuita den 9. Platz belegte und damit auf den 3. Rang in der Gesamtwertung aufrückte und das Nachwuchstrikot eroberte. Sein Teamkollege Felix Großschartner kam als Elfter ins Ziel und kletterte damit auf den 5. Platz im Gesamtklassement. 

 

Ergebnis

01 N. Denz                                       5:11:14

02 C Champoussin                             +0:00

03 J. Herrada                                      +0:00

09 S Higuita                                        +2:14

11. F. Großschartner                          +2:14

 

Reaktionen im Ziel

„Es war ein guter Tag fürs Team besonders nachdem was uns heute passiert ist. Es gab so viele Emotionen und auch etwas Enttäuschung nach dem Ausfall von Aleks und Toni, aber mit dem heutigen Ausgang hat sich das leicht geändert. Wir waren auf das Rennen fokussiert und am Ende kam es zur Entscheidung an dem letzten Anstieg. Wir versuchten die anderen Gesamtfavoriten abzuhängen. Felix und ich sind stark gefahren, aber Ineos Grenadiers kontrollierten das Rennen sehr gut. Trotzdem hatten wir beide gute Beine und erreichten das Ziel in guter Zeit und sind sehr zufrieden damit. Wir wollen auf jeden Fall hier um alles bei der Tour de Suisse kämpfen." - Sergio Higuita

„Wir waren heute morgen alle geschockt über die Nachricht, dass zwei Fahrer von uns Covid positiv getestet wurden. Das ist natürlich sehr schade, besonders für Aleks mit dem Führungstrikot, weil es sein größter Erfolg bisher in seiner Kariere war. Es war dann nicht einfach, den Hebel umzulegen und sich auf das Rennen zu konzentrieren, aber ich glaube, das ist uns mit nur noch vier Fahrern gut gelungen. Unser Hauptziel war in den letzten Anstieg gut reinzukommen und dafür hat Marco Haller, der noch als unser einziger Helfer dabei war, einen super Job gemacht. Die anderen drei Jungs haben dann abwechselnd versucht in die Offensive zu gehen. Wir sitzen jetzt auf Platz drei und fünf im Gesamtklassement und führen in der Mannschafts- und Nachwuchswertung, aber es warten noch zwei schwere Tage auf uns." - Jens Zemke, Sportlicher Leiter   

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

„Breaking the Cycle“: Der exklusive Dokumentarfilm über Anton Palzer’s Transformation vom Skibergsteiger zum Radprofi bei BORA - hansgrohe
Bob Jungels verstärkt BORA – hansgrohe ab 2023
Frederik Wandahl zum Abschluss der Sazka Tour auf Platz 8
Jai Hindley und Wilco Kelderman beenden die Vuelta a Burgos in den Top-10 der Gesamtwertung