zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 12.09.2021

Pascal Ackermann Zweiter beim GP Fourmies

BORA - hansgrohe ging heute mit dem zweimaligen Sieger des GP Fourmies, Pascal Ackermann, an den Start. Der Raublinger Rennstall versuchte auch beim diesjährigen Rennen über 199 km welliges Terrain den Südpfälzer gut im Sprint zu positionieren, um seinen dritten Sieg bei dem französischen Eintagesrennen einzufahren. Nach guter Vorarbeit des Teams und einem starken Lead-Out wurde Pascal allerdings von E. Viviani in letzter Minute auf der Zielgeraden überholt und überquerte die Ziellinie in Fourmies auf dem zweiten Platz.

 

Ergebnis

01 E. Viviani            4:23:12

02 P. Ackermann        +0:00

03 F. Gaviria               +0:00

 

Reaktionen im Ziel

„Ich bin derzeit in Form, war sehr motiviert und wollte heute mein Bestes geben. Ich habe hier schon zweimal gewonnen und wollte natürlich noch einen dritten Sieg hinzufügen. Das hat leider nicht ganz geklappt und ich bin ein bisschen enttäuscht, dass unser Plan nicht aufgegangen ist. Danke aber an das ganze Team für ihre Arbeit, denn die Jungs haben mich super unterstützt." - Pascal Ackermann

"Unser Ziel war, Pascal voll zu unterstützen und ihm im Massensprint so gut wie möglich zu lancieren. Er hatte als Zielsetzung, dass er den bestmöglichen Sprint fährt. Beide Ziele sind uns gelungen. Aber heute waren die anderen Teams nicht gewillt uns zu helfen. Großes Kompliment an Matt Walls, der die Arbeit von zwei Fahrern vollbracht hat, denn Lukas Pöstlberger war heute nicht am Start. Auch der Rest des Teams hat fantastisch gearbeitet. Das Finale ist im Großen und Ganzen wie geplant gelaufen. Rudi Selig hat Pascal 180m vor dem Ziel abgesetzt, aber ich glaube, dass Viviani am Ende einfach stärker war. Gratulation an ihn. Wir sind mit der Teamleistung heute sehr zufrieden, und Pascal wird nochmal einige Chancen haben, sich mit einem Sieg von dem Team zu verabschieden." - Christian Pömer, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zwiehoff und Kämna nehmen das Abenteuer Cape Epic in Angriff: Es ist hart, es ist wild, es verlangt dir alles ab, gibt dir aber unglaublich viel zurück
BORA – hansgrohe beendet Saison bei Paris-Tour außerhalb der Top 20
BORA-hansgrohe bei der Lombardei-Rundfahrt nicht im Spitzenfeld
BORA – hansgrohe beginnt ein neues Kapitel in der Teamgeschichte: Mit Ben Zwiehoff und Lennard Kämna tritt man bei der 17. Auflage des Cape Epic an