zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 03.08.2021

Ben Zwiehoff belegt Rang 13 bei schwerem Rennverlauf auf der Auftaktetappe der Vuelta a Burgos

Zum Auftakt der Vuelta a Burgos, eine Rundfahrt, die eine Generalprobe für die Vuelta a España darstellt, ging es über 161 km hügeliges Terrain rund um Burgos. Auf den letzten 20 km musste auf zwei Zielrunden der Alto del Castillo überquert werden ehe es ins Ziel zurück zur Kathedrale in Burgos ging. Eine fünfköpfige Fluchtgruppe entkam schon früh, wurde jedoch von einer Verfolgergruppe, die sich nach 80 km auf einer Windkante formierte, überholt. Daniel Oss befand sich in dieser recht starken Gruppe, die aber letztlich im ersten Anstieg wieder eingefangen wurde. Am Ende versuchte Ben Zwiehoff noch nach vorne zu kommen, und belegte beim Sieg von E. Planckaert den 13. Platz in Burgos. 

 

Ergebnis

01 E. Planckaert      3:34:42

02 G. Serrano             +0:00

03 V. Albanese           +0:01

13 B. Zwiehoff           +0:13

 

Reaktionen im Ziel

„Wir wussten, dass es heute mit dem Wind ein wenig kompliziert werden könnte. Zum Glück hatten wir auf der Windkante mit Daniel und Burgi zwei Fahrer vorne dabei. Dadurch konnten wir anderen uns hinten aufs Finale konzentrieren. Besonders Cece und Gampi haben mich im Finale in eine gute Position gebracht und ich danke ihnen dafür. Bis 100 m vor dem Ziel war ich noch in Reichweite, konnte dann aber nicht mehr ganz dran bleiben. Am Ende bin ich mit den GC-Fahrern auf Platz 13 angekommen, was nach so langer Zeit ohne Rennen wirklich sehr zufriedenstellend ist. Jetzt freue ich mich schon auf die Berge, da fühle ich mich noch wohler.“ - Ben Zwiehoff

„Das war heute ein sehr hartes Rennen. Durch die Windkante wurde in der zweiten Hälfte komplett Vollgas gefahren. Wir hatten Pech weil Jordi Magenprobleme hatte. Wir wollten ursprünglich für ihn und Ben probieren, das Finale vorzubereiten, aber am Ende konnten wir dann nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. Im Großen und Ganzen haben unsere anderen Fahrer einen guten Job gemacht und wir konnten vorne in der ersten Gruppe mit Daniel dabei sein. Zum Schluss gab es einen Bergansprint und wir haben  uns auf Ben konzentriert. Er hat den 13. Platz belegt, was im Bereich des Möglichen lag. Also kann man sagen, dass bei dem Rennverlauf und der Härte des Rennen das Team doch gut zusammengearbeitet hat, aber heute war eben nicht mehr drin." - André Schulze, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zwiehoff und Kämna nehmen das Abenteuer Cape Epic in Angriff: Es ist hart, es ist wild, es verlangt dir alles ab, gibt dir aber unglaublich viel zurück
BORA – hansgrohe beendet Saison bei Paris-Tour außerhalb der Top 20
BORA-hansgrohe bei der Lombardei-Rundfahrt nicht im Spitzenfeld
BORA – hansgrohe beginnt ein neues Kapitel in der Teamgeschichte: Mit Ben Zwiehoff und Lennard Kämna tritt man bei der 17. Auflage des Cape Epic an