zurück zur Übersicht
Team News | 05.07.2022

Giovanni Aleotti gewinnt auch in diesem Jahr die Sibiu Cycling Tour, Cian Uijtdebroeks auf Platz drei der Gesamtwertung

Der letzte Tag der Sibiu Cycling Tour war in zwei Halbetappen unterteilt. Ein 12km langes Bergzeitfahren am Vormittag sowie ein hügeliges, 98km langes Straßenrennen am Nachmittag. Mit dem Sieg im Bergzeitfahren konnte Giovanni Aleotti seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen und eine optimale Ausgangsposition für die abschließende Etappe schaffen. Im zweiten Teilstück des Tages kontrollierte BORA - hansgrohe das Rennen und so durfte Giovanni Aleotti nach 2021 zum zweiten Mal als Gesamtsieger der Rundfahrt in Sibiu einrollen. Cian Uijtdebroeks verteidigte auf dem letzten Tagesabschnitt Platz drei in der Gesamtwertung und freut sich neben dem Sieg in der Nachwuchswertung auch über sein erstes Profi-Podium.

 

Ergebnisse

Etappe 3a

01. G. Aleotti 0:26:47

02. S. de Bod +0:04

03. H. Vanhoucke +0:15

 

Etappe 3b

01. S. Gandin 2:13:29

02. M. Kukrle +0:00

03. L. Meiler +0:03

23. G. Aleotti +0:35

 

Gesamtwertung

01. G. Aleotti 12:38:22

02. H. Vanhoucke +0:25

03. C. Uijtdebroeks +0:30

 

 

Reaktionen im Ziel

 

“Heute Morgen beim Zeitfahren hat einfach alles gepasst. Am Nachmittag haben wir versucht das Rennen zu kontrollieren und den Sieg sicher über die Ziellinie zu bringen. Ich freue mich sehr hier zum zweiten Mal zu gewinnen und nach einer nicht ganz einfachen ersten Saisonhälfte auch endlich wieder in Form zu sein. Es war eine tolle Rundfahrt mit einem richtig guten Gefühl, das ich jetzt in die restliche Saison mitnehmen möchte.“ Giovanni Aleotti

 

„Mit meinem ersten Profi-Podium und dem Nachwuchstrikot nach Hause zu fahren fühlt sich ziemlich gut an. Ich habe in dieser Saison bereits viel gelernt und wichtige Schritte in meiner Entwicklung gemacht. Natürlich gibt es noch sehr viel zu lernen, aber ich denke ich bin auf einem ganz guten Weg.“ Cian Uijtdebroeks

 

„Beim Zeitfahren haben die Jungs den Pacing-Plan unserer Coaches perfekt umgesetzt und eine wirklich starke Leistung gezeigt. Das abschließende Straßenrennen konnten wir kontrollieren und den Gesamtsieg von Giovanni sicher nach Hause bringen. Mit Martin Laas hätten wir heute noch auf einen Etappensieg hingearbeitet, leider herrschte unter den Teams wenig Einigkeit bei der Nachführarbeit und so kamen uns die Ausreißer zuvor. Insgesamt eine super Rundfahrt für uns und unsere jungen Fahrer. Giovanni konnte seine starke Form bestätigen und beweisen, dass sein Sieg im letzten Jahr kein Zufall war. Für Cian ist es das erste Profi-Podium und mit Sicherheit ein wichtiger Schritt in seiner Karriere.“ Enrico Gasparotto, Sportlicher Leiter

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

„Breaking the Cycle“: Der exklusive Dokumentarfilm über Anton Palzer’s Transformation vom Skibergsteiger zum Radprofi bei BORA - hansgrohe
Bob Jungels verstärkt BORA – hansgrohe ab 2023
Frederik Wandahl zum Abschluss der Sazka Tour auf Platz 8
Jai Hindley und Wilco Kelderman beenden die Vuelta a Burgos in den Top-10 der Gesamtwertung