zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 19.05.2022

12. Etappe des Giro: Wilco Kelderman belegt 6. Platz und rückt auf den dreizehnten Gesamtrang vor

Mit 204 km gab es heute die längste Etappe des Giro zu bewältigen. Die ersten 100 km führten stetig leicht bergan, bis es über den Passo del Bocco in Richtung Meer nach Genua ging. Etwas zu schwer für die Sprinter, aber nicht schwer genug für einen Kampf der Klassementfahrer, war die Strecke bestimmt für einen Ausreißersieg. Nach dem Start in Parma gab es einen harten Kampf um die Spitzengruppe, die sich erst nach 65 km formierte. BORA - hansgrohe war durch Wilco Kelderman in der 25 Mann Gruppe vertreten. Mit 50 km bis zum Ziel gelang es einem Trio sich von der Spitzengruppe zu distanzieren und im Valico di Trensasco Anstieg machten Wilco und drei andere Fahrer Jagd auf das führende Trio. 15 km vor dem Ziel hatte die Spitzengruppe fast 1 Minute Vorsprung und am Ende konnte die Verfolgergruppe um Wilco die Lücke nicht mehr schließen und das Trio machte den Sieg unter sich aus. Wilco belegte den sechsten Platz und rückte damit um 10 Plätzen in der Gesamtwertung auf den 13. Rang vor.

 

Ergebnis 

01 S. Oldani             4:26:47

02 L. Rota                   +0:00

03 G. Leemreize         +0:00

06 W. Kelderman       +0:57

 

Reaktionen im Ziel

„Wir wussten, dass heute ein Tag für die Ausreißer sein würde. Ich wollte auf den Etappensieg fahren und wir hatten auch gute Chancen, um das zu schaffen. Ich habe eigentlich nicht erwartet, dass die Attacken so früh anfangen würden und so war es ein bisschen überraschend als Oldani, Rota und Leemreize sich von unserer Gruppe lösten. Im Nachhinein haben wir vielleicht zu spät angefangen das Trio zurückzuholen, und am Ende konnte ich nur um den vierten Platz kämpfen. Ich habe heute aber viel Zeit in der Gesamtwertung aufgeholt und liege jetzt auf dem 13. Platz." - Wilco Kelderman

„Es war heute nicht leicht, in die Ausreißergruppe zu kommen, denn jeder wusste, dass der Parcours für einen Ausreißersieg bestimmt war. Wir wollten mit Wilco die Etappe gewinnen und er hat wirklich hart gekämpft, aber im vorletzten Anstieg haben drei Fahrer die entscheidende Attacke lanciert und waren einfach nicht mehr einzuholen. Im Großen und Ganzen haben die Jungs heute eine gute Leistung gezeigt. Wilco hat 8 Minuten im Gesamtklassement aufgeholt und liegt jetzt auf dem 13. Rang, und Jai und Emu sind auch sicher ins Ziel gekommen." - Enrico Gasparotto, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA – hansgrohe aufmerksam bei Jumbo-Visma Attacke auf Etappe vier der Tour de France
Giovanni Aleotti gewinnt auch in diesem Jahr die Sibiu Cycling Tour, Cian Uijtdebroeks auf Platz drei der Gesamtwertung
Sibiu Cycling Tour: Giovanni Aleotti gewinnt Bergankunft in Bâlea Lac und übernimmt die Gesamtführung der Rundfahrt
BORA – hansgrohe voll im Plan nach Grand Départ in Dänemark