zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 26.01.2022

Emanuel Buchmann und Ben Zwiehoff fahren in die Top-10 bei der Trofeo Calvia

BORA-hansgrohe startete heute bei der Mallorca Challenge offiziell in die Saison 2022. Zum Auftakt der Rennserie von fünf Eintagesrennen stand eine relativ kurze, nur 154,7 km lange Strecke auf dem Programm, doch mit einem ständigen Auf und Ab hatte es der Parcours durchaus in sich. Der Raublinger Rennstall zeigte sich aktiv, mit Cian Uijtdebroeks in einer kurzlebigen Ausreißergruppe und Emanuel Buchmann sowie Ben Zwiehoff in der Verfolgergruppe des Tages, hinter dem Solo Ausreißer B. McNulty, der am Ende in Palmanova auch den Sieg holte. Die Verfolgergruppe kämpfte um die restlichen Podestplätze, wobei Emanuel und Ben Platz 9. bzw. Platz 10 im Sprint errangen. 

 

Ergebnis

01 B. McNulty     3:57:37

02 J. Suter                +1:17

03 V. Albanese         +0:00

09 E. Buchmann      +0:00

10 B. Zwiehoff         +0:00

 

Reaktionen im Ziel 

„Das erste Rennen der Saison ist jetzt vorbei, und ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist. Die Beine haben sich gut gefühlt, und das Team hat einen super Job gemacht. Wir waren am Ende mit Ben und mir in der 9-Mann Gruppe, wo wir aktiv gefahren sind, aber im Sprint hatten wir keine Chance. Es war trotzdem ein guter Test für die Beine und wir sind ziemlich zufrieden mit dem Tag." - Emanuel Buchmann

„Nach einer langen Winterpause war die Trofeo Calvia unser erstes Rennen der diesjährigen Saison. Mit Cian Uijtdebroeks und Luis-Joe Lührs haben wir auch zwei Rookies begrüßt, die heute ihren Einstand in den professionellen Radsport gegeben haben und beide mit einer sehr guten Leistung durchgekommen sind. Hinter McNulty haben Ben und Emanuel versucht, die Verfolgergruppe nochmal kleiner zu machen und aufs Podest zu fahren, was ihnen letztendlich nicht gelungen ist. Von dieser neun-Mann Gruppe kam es zu einem Sprint, um den zweiten Platz und da sind wir mit zwei Fahrern unter den ersten 10 gelandet. Das war ein guter Auftakt heute. Wir sind ein offensives Rennen gefahren und man kann sehen, dass die Jungs gut aus dem Winter gekommen sind." - Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

12. Etappe des Giro: Wilco Kelderman belegt 6. Platz und rückt auf den dreizehnten Gesamtrang vor
BORA - hansgrohe fährt aufmerksam auf nervöser 11. Etappe des Giro
Wilco Kelderman Vierter nach hektischem Finale auf der 10. Etappe des Giro d'Italia
Patrick Konrad am Ende der Tour de Hongrie auf Rang acht